Dienstag, 23. April 2013

Hosenrettung...

... im Zack- Zack- Verfahren!
Problem: das kleine Trollkind findet Knöpfe an Hosen blöd, vor allem Schiebeknöpfe. Also werden alle knopflosen Hosen getragen- ständig und immerzu, denn es sind nicht so viele. Und das sieht man. Bei diesem Exemplar konnte ich schon die Zeitung durch den Stoff lesen (die große Schwester hat sie immerhin auch schon mal ein Jahr lang getragen).


Da ich ja aber nichts wegschmeißen kann- wird jede Hose genau 1x geflickt, denn ich hasse Hosenflicken! Danach wird sie gnadenlos abgeschnitten und in kurz getragen- oder eben in Einzelteilen weiter verbraucht. Und das Flicken vorher wird auch nur zack- zack erledigt: Naht auftrennen, Stoff drauf, geschmacklos, schnell, ohne Plan mit der Maschine drüber brettern, Naht zunähen- fertich!!! Reicht für die Kita und zum Große- Geschwister- Hinterherrennen allemal!

 
Der Corstoff links ist mal eine Hose vom Schloßherrn gewesen und ein Teil davon schon hier verbraucht worden, rechts ist ein Rest lila Cordstoff, aus dem die Große grad ´ne Jacke genäht bekommt- falls ich nicht der Kleinen mal wieder eine Hose retten muss....

Wirklich tolle upcycling- Ideen könnt ihr bei Nina entdecken!

Kommentare:

  1. Hier liegen auch noch 3 Hosen, die einen Flicken brauchen. Und ich kann mich dazu einfach nicht so recht motivieren. Neu machen macht irgendwie mehr Spaß...

    Aber du bist jetzt mein Vorbild: am Wochenende werde ich da auch mal `rüberrattern.

    LG von Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    wo Du Recht hast ...
    hier sind fast alle Hosen kaputt, die meisten schon mindestens einmal geflickt. Und es macht so wenig Spaß. Mäh.
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen